Mittwoch, 14. November 2018

Outfit: Kopfmensch


Ich bin ein Kopfmensch. Das war schon immer so. Seit ich überhaupt denken kann.
Meine Gedanken kreisen in meinem Kopf umher und das zu jeder Tages-und Nachtzeit. 
Es gibt wirklich selten Momente, wo ich nicht über irgendetwas in meinem Leben nachdenke. 
Abschalten? Ziemlich schwierig und beinahe unmöglich. 

Ich bin keiner dieser Menschen, die unbeschwert durchs Leben gehen, unbedacht an Situationen ran gehen, alles irgendwie auf sich zu kommen lassen, frei aus dem Bauch heraus entscheiden und einfach machen. Diese Menschen, die es einfach wagen. Ich wäre auch gerne so, bin es aber nicht.
Da gibt es Entscheidungen, die von mir bis ins Kleinste durchdacht werden. 
Da gibt es Grübeleien über das Leben. Über Freunde, Familie und Menschen, denen ich begegnet bin. Menschen, die gegangen sind. 
Gedanken über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft. 
Was wäre gewesen, wenn...? 
Was ist, wenn...?
 ___________________________________________________________________________________________________________________________________
Zu viel nachdenken ist wie schaukeln.
Man ist zwar beschäftigt, aber man kommt kein Stück weiter.
___________________________________________________________________________________________________________________________________

Schon oft habe ich über gewisse Entscheidungen zu lange nachgedacht. So lange bis ich mir selbst sagte: Zu riskant!
Lieber verzichten, aber dafür auf der sicheren Seite stehen und nichts verlieren. Doch lieber in der Comfort Zone bleiben.
Ob ich manche Entscheidungen in meinem Leben bereit habe? Ja.
Hätte ich vielleicht mehr wagen sollen in meinem bisherigen Leben? Ja, wahrscheinlich.
Doch ändern kann man daran nun nichts mehr. Es ist wie es ist.
All diese Entscheidungen und die damit verbundenen Konsequenzen liegen in der Vergangenheit.
Aber jetzt kann ich etwas ändern. Genau jetzt in diesem Moment. Ich möchte keine Chancen durch endlose Grübeleien mehr verpassen. Genau aus diesem Grund versuche ich so gut es geht über vieles keinen Gedanken mehr zu verschwenden, sondern es einfach zu tun. Es einfach zu wagen, denn man lebt doch schließlich nur einmal. Ich möchte mich nicht mehr über vertane Chancen ärgern, die möglicherweise zu etwas Großem führen.

Nicht zu denken ist für einen Menschen unmöglich.
Das Maß der Gedanken muss stimmen. Wir denken immer, auch unter dem Bewusstsein, dass es wieder einmal zu viele Gedanken sind und man sich doch wieder einmal unnötig den Kopf zerbricht. Nur das aufhören ist schwierig. 
Wenn man einmal angefangen hat, gibt es fast kein entrinnen mehr. Verloren im Labyrinth der Gedankenwelt. 
Dieses ganze nachdenken und grübeln kostet uns wertvolle Zeit, Energie und vor allem auch einiges an Lebensfreude. 
Was also tun, wenn es wieder einmal viel zu viel ist?
Im Internet stehen wirklich unzählige Tipps, was man denn nun in solchen Momenten tun sollte. Keine Ahnung, ob es tatsächlich den ultimativen Tipp gibt. 

Meine ganz persönlichen Tipps:

1. Rede darüber! Erzähle einer vertrauten Person in deinem Leben was in dir vorgeht.
    Erzähle von deinen Zweifeln, deinen Ängsten und Sorgen. So kannst du diese
    schon einmal aus deinem Kopf aussortieren.
    und dein Gegenüber kann dir seine Sicht der Dinge schildern und weiter helfen. 

2. Schreibe all deine Gedanken, die sich im Kopf angesammelt haben, auf! 
    Probiere es mit Tagebuch schreiben. So kannst du dich von Gedanken befreien 
    und das Ganze womöglich aus einer ganz anderen Perspektive betrachten.

3. Tu das, was du am liebsten machst! Lies ein neues Buch, 
    schau deine Lieblingsserie oder dreh deine Lieblingsband mal wieder voll auf und tanz zu der Musik. 
    So werden Gedanken schnell auf etwas anderes gelenkt. Vor allem, wenn man etwas
    besonderes damit verbindet.

4. Versuche Sorgen, Ängste und andere negative Gedanken gegen schöne Erinnerungen auszutauschen. 
    Denke an besonders schöne Momente in deinem Leben und versuche dich daran zu erinnern, 
    wie genau du dich in diesem Augenblick gefühlt hast. 

__________________________________________________________________________________________________________________________________
Geht es euch vielleicht auch öfter so?
Was sind eure Tipps gegen endloses nachdenken?


Freitag, 9. November 2018

Geschenkideen zu Weihnachten: Schmuck für Sie & Ihn

Wir sind bereits im November angekommen und es lässt sich auf gar keinen Fall mehr verleugnen: Bald ist Weihnachten! 
Lebkuchenherzen und Schokoweihnachtsmänner, die uns in den Supermärkten anlachen.
Dekorationsartikel, die in den Shops um die Wetter funkeln.
Dazu noch die Aufbauarbeiten diverser Weihnachtsmärkte und Adventskalender an jeder Ecke. 
Ja, es ist bald soweit! Genauer gesagt in 47 Tagen! 

Also ist es auch bereits höchste Zeit sich über die Wahl der Geschenke für die Liebsten Gedanken zu machen.
Wer nämlich früher mit dem Kaufen beginnt, kann die Vorweihnachtszeit völlig stressfrei und ganz entspannt mit dem ein oder anderen Glühwein genießen. "Aber was verschenke ich denn bloß?", mögen sich viele vielleicht ganz verzweifelt fragen.
Jedes Jahr die Qual der Wahl. Dabei ist es eigentlich ganz einfach, denn wenn uns etwas IMMER, wirklich IMMER, glücklich macht, dann ist es Schmuck. 
Und wenn es etwas gibt, wovon wir wirklich NIEMALS genug bekommen können, dann ist es, ja richtig, Schmuck. 
Wie kleine Elstern wird von uns alles was funkelt und glänzt mit viel Liebe und Hingebung gesammelt.  
Filigrane Ketten für den Alltag, Statementketten für den Abend, Perlenohrringe für den Besuch bei Oma, Creolen für die Geburtstagsparty der besten Freundin.
Ganz gleich für welches Schmuckstück man sich nun entscheidet, es verleiht jedem Outfit das gewisse Etwas.
Mit einem liebevoll eingepackten Schächtelchen unter dem Weihnachtsbaum macht man also rein gar nichts falsch und sorgt dazu für glänzende Augen.

Übrigens lässt sich Schmuck nicht bloß an Frauen verschenken. 
Mit einer neuen Uhr, einem rustikalen Armband oder auch einem Ring kann man selbstverständlich auch Männern eine Freude bereiten.
Kleiner Tipp: Es lassen sich wunderschöne Schmuckstücke bei Valmano finden.  
Bei einer riesigen Auswahl verschiedener Ketten, Armbänder, Ringe, Ohrringe und Uhren gibt es wirklich etwas für jeden Geschmack.

Für euch habe ich hier bereits eine kleine Auswahl an Schmuckstücke für Sie & Ihn zusammen gestellt.
So könnt ihr euch möglicherweise ein klein wenig inspirieren lassen.
Vielleicht wächst so ja auch eure ganz persönliche Wunschliste um ein oder zwei Punkte.
So oder so, ich wünsche euch auf jeden Fall eine erfolgreiche Geschenksuche! 


  1. Quarzuhr Classic Petite Durham - Daniel Wellington
  2. Ohrhänger rosévergoldet mit Swarowskisteinen - Noelani 
  3. Armband Glam & Soul - Thomas Sabo 
  4. Ring mit Zirkonia - Lab Berlin
  5. Creolen aus Edelstahl - Lab Berlin
  6. Halskette Love Bridge - Thomas Sabo 
  7. Halskette Glam & Soul - Thomas Sabo




  1. Cronograph Nate JR1401 - Fossil
  2. Ring Royal Punk - caї 
  3. Armband aus Leder und Edelstahl - S.Oliver
  4. Manschettenknöpfe Hamilton aus Edelstahl  mit Onyxen - Colibri
  5. Halskette mit Kreuzanhänger - S.Oliver
  6. Armband Vintage Casual aus Leder und Edelstahl - Fossil
  7. Fitness-Armband - Samsung


*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Valmano*



Freitag, 5. Oktober 2018

Outfit: Willkommen Herbst



Der Oktober hat begonnen und es ist auch bereits nicht mehr zu leugnen, dass sich der Sommer von uns verabschiedet hat. 
Bäume, die in der Sonne golden scheinen, buntes Laub, welches die Wege bedeckt, kalter Wind, der uns ins Gesicht weht,
Spekulatius und Lebkuchen, die uns im Supermarkt anlachen.
Ein klares Zeichen: Es ist Herbst!

Auch wenn ich ein absolutes Sommerkind bin, trete ich dem Herbst Jahr für Jahr freudig entgegen. 
Für mich ist der Herbst eine Zeit, die so viel Ruhe ausstrahlt und damit wunderbar zum Entschleunigen einlädt. 
Es ist die Zeit im Jahr, wo man für sich selber einfach mal den Pause-Modus aktivieren sollte um neue Energie tanken zu können. 
Dieser Pause-Modus kann von jedem einzelnen ganz individuell gestaltet werden. 
Macht euch mit einer Tasse Tee auf dem Sofa gemütlich und beginnt das Buch, welches ihr euch schon vor Monaten gekauft habt. 
Besorgt euch einen Kürbis und kocht leckere Kürbissuppe.
Nehmt mal wieder ein ausgiebiges Bad inklusive vollem Wellness-Programm.
Kauft euch ein neues Herbstoutfit in dem ihr euch pudelwohl fühlt.
Macht einen kleinen Ausflug in die Natut, genießt die kühle Herbstluft und die letzten Sonnenstrahlen.
Trefft euch mit Freunden, die ihr schon lang nicht mehr gesehen habt, auf eine heiße Schokolade in eurem liebsten Café.
Genießt ganz einfach mal die Zweisamkeit daheim mit eurem Liebsten.
Plant gemeinsam mit Freunden eine Halloween-Party.
Schnappt euch eure Lieblingsleckereien und schaut mal wieder euren Lieblingsfilm.
Dekoriert eure Wohnung nach belieben um und macht es euch so richtig gemütlich. 
Denkt auch einfach mal an euch selber. 
...

So vieles wozu der Herbst einlädt. Nehmen wir die Einladung also doch einfach an und machen diese Jahreszeit zu etwas ganz besonderem. 
Was auch immer euch gut tut und euch Freude bereitet...Tut es!

Ich habe mich auch schon längst in meinen Lieblingscardigan geschmissen, freue mich auf die erste Kürbissuppe in diesem Herbst
und werde dann erst einmal The Nightmare before Christmas anschmeißen.
Willkommen, Herbst!


Montag, 1. Oktober 2018

Outfit: Southside Serpents

Ist es nicht so, dass man sich manchmal heimlich wünscht der Realität entfliehen zu können?
Bloß für einen kleinen Augenblick?
Eine andere Zeit, ein anderer Ort, eine völlig andere Identität. Einfach nur für einen kleinen Moment ein ganz anderes Leben leben. 
Die beste Möglichkeit um allem wenigstens kurzzeitig entkommen zu können: Serien

Für mich sind Serien wirklich das allerbeste Hilfsmittel um abschalten zu können und an rein gar nichts mehr denken zu müssen. 
Die Gedanken haben dann ausnahmsweise einmal Pause!
Als wahrer Serienjunkie sind im Laufe der letzten Jahre auch so allerhand Serien auf meiner Watch-List gelandet. 
Viele Serien, die innerhalb kürzester Zeit gesehen wurden, weil abschalten einfach absolut unmöglich war.

Serien,...
...die mich gefesselt haben.
...die mich gepackt und förmlich mitgerissen haben.
...die mich berührt haben.
...die mich zum Nachdenken angeregt haben.  
...die mich zum Lachen gebracht haben.
...die mich zum Weinen gebracht haben.
...die mich inspiriert haben. 
...die mich träumen ließen.
...die mich aufmunterten
...die mir etwas beigebracht haben. 
...die mir geholfen haben.
...die etwas bedeuten. 

War es also Zeitverschwendung? Auf gar keinen Fall!

In meinen Gedanken bin ich oftmals schon mit Serena und Blair shoppen gewesen, traf mich mit Loreley und Rory 
zu einem Plausch bei Luke, gönnte mir mit Lilly, Marshall, Ted, Robin und Barney einen Drink im McLarens, 
ritt mit Jamie Fraser durch die schottischen Highlands, löste Kriminalfälle mit Sherlock und Watson, 
flog mit Daenerys auf Drachen, fuhr mit Jax auf seinem Motorrad und jagte mit Aria, Hanna, Emily und Spencer nach 'A'.

Wohin ich zurzeit oft verschwinde? 
Mich zieht es in die Southside von Riverdale, wo ich Teil der Southside Serpents bin und gemeinsam mit Jughead Jones mysteriöse 
Geheimnisse lüfte.
Auch in der Realität bin ich irgendwie gerne ein Teil davon.
________________________________________________________________________________________________________________________

Wohin verschwindet ihr gerne?
Was sind eure Lieblingsserien?
Freue mich immer gerne über neue Vorschläge! 

Dienstag, 3. Juli 2018

Outfit: Wedding Guest


Happily ever after.

Es fängt ja bereits im Kindergarten an.
Die liebste Spielpartnerin wird zur Trauzeugin degradiert, der Bilderbuchwurm führt irgendwie durch die Zeremonie, 
als Ringe dienen die übrig gebliebenen Haribosüßigkeiten, schnell noch ein paar Blümchen von der Wiese gepflückt 
und schon ist man zumindest für einen Tag, bevor das Lieblingsspielzeug geklaut wird, mit seinem Kindergartenfreund 
verheiratet und fühlt sich ganz groß.

Der erste Kontakt mit dem Thema Hochzeit. So sieht es sich dann auch schließlich zumindest bei uns Mädels durchs Lieben.
Wir werden älter und malen uns mit unserer besten Freundin und bereits festgelegten Trauzeugin unsere Traumhochzeit aus.
Tatsächlich werden schon ganze Mappen mit Träumen und Wünschen gefüllt noch ehe sich überhaupt ein Mann im Leben befindet.
Man stellt sich schon ganz genau die Location und Dekoration vor. Man weiß wie das Kleid aussehen soll und sieht sich bereits mit 
seinem Traummann ,umringt von seinen Freunden, tanzen. Playlist und Menü stehen selbstverständlich auch schon. 
Wir Mädels sind eben auch schon mit 16 für alle Fälle vorbereitet.

Mit fortschreitenden Alter wird nicht unbedingt immer ans Heiraten gedacht. Gelegentlich schwindet der Glaube an die Liebe und 
die Hoffnung, dass man überhaupt irgendwann einmal seinen Traummann findet. 
Heiraten wird man ganz bestimmt niemals. So ereignen sich dann Bridget Jones-ähnliche Szenen. Es geht einfach auf und ab.
Man kann kommt dann schließlich auch in das Alter, wo alle anderen um einen herum heiraten und einem wird klar, dass man wohl
doch irgendwie erwachsen wird. Oder zumindest alle anderen.
Eine Hochzeitseinladung nach der anderen kommt ins Haus. So wird man wenigstens ein Teil des schönsten tages im Leben der Liebsten 
und schon beginnt man wieder ein wenig zu träumen...

Nicht nur die Braut muss eine schwierige Entscheidung treffen, nein auch wir Gäste.
Die Wahl für das passende Outfit kann schon kniffelig werden.
Langes Kleid? Kurzes Kleid? Überhaupt ein Kleid? Lieber einen Rock? Oder mal ein Jumpsuit ausprobieren?
Wie sieht es mit den Schuhen aus? Welche Tasche passt? Was macht man mit den Haaren? Und welche Farbe passt bloß am Besten? 
Harte Entscheidungen als Frau. Verdammt harte Entscheidungen.

Für meinen letzten Hochzeitsbesuch ( der mal nicht als Trauzeugin stattfand) war ich lange auf der Suche nem dem richtigen Kleid.
Dies stand für mich nämlich definitiv schon fest: Ich wollte gerne ein Midi-Kleid in einer schönen hellen Farbe.
Diverse Läden und Online-Shops wurden durchforstet. Unzählige Kleider wurden anprobiert, dann aber doch schließlich zurückgeschickt.
Fündig wurde ich dann schließlich bei Asos, die wirklich eine riesen Auswahl an festlichen Kleidern bietet.
In das rosafarbene Plisseekleid habe ich mich auf der Stelle verliebt und glücklicherweise passte es dann schließlich auch wie
angegossen. Die Frage nach den richtigen Kombinationen ist natürlich auch immer so eine Sache.
Ich habe mich für ein schwarzes Täschchen von Mango und schwarzen Schuhen mit einem kleinen Absatz von Deichmann entschieden.
Bei dem Schmuck habe ich mit Ringen, kleinen Ohrringen und Armbändern eher auf dezent gesetzt.
So stand dann schließlich mein Outfit für die Hochzeit, die wirklich wunderschön war.
Für die Nächste wäre ich dann auch wieder bereit...
 

Montag, 25. Juni 2018

Outfit: Summer

Ein Blick auf den Kalender verrät uns: ES IST SOMMER! Und das nun auch so richtig offiziell.
Dies bedeutet gleichzeitig, dass die schönste Zeit im Jahr Einzug gehalten hat. Endlich! Wenn ich eines nämlich nicht abwarten kann, 
dann ist es die Sommerzeit. Der Sommer ist einfach etwas worauf ich mich immer wieder erneut wahnsinnig freue, denn dann kann ich 
als absolutes Sommermädchen so richtig aufblühen. Jeder sonnige Tag wird genossen und jeder einzelne Sonnenstrahl wird aufgesogen und 
als Energiereserve für die kälteren Stunden des Jahres aufgespart. Genau wie all die schönen Momente und Augenblicke, die den Sommer 
immer wieder zu etwas ganz besonderem machen...
Lange Abende, die draußen auf der Wiese mit Freunden, dem ein oder anderen Getränk und endlosen Gesprächen verbracht werden.
Besuche bei der Lieblingseisdiele um die neuesten Eissorten auszuprobieren.
Und nicht zu vergessen, all die stattfindenden Grill-Dates. Ohja...
Das alles und noch so viel mehr gehört zum Sommer.

Natürlich muss nun auch der modische Aspekt betrachtet werden.
Tja, was soll ich sagen? Modisch gesehen gefällt mir der Sommer eben auch besonders gut.
Luftige Kleidchen, Shorts und Sandalen sind doch so viel besser als dicker Strickpulli, Schal und Stiefel.
Im Sommer macht mir auch das Stylen und Outfit zusammenstellen ganz besonders viel Spaß. 
Mit all den sommerlichen Kleidungsstücken ist der Blick in den Kleiderschrank doch auch gleich viel schöner, findet ihr nicht auch?

Ein Look, der mir momentan wirklich besonders gut gefällt und gerne von mir aus den Schrank gezogen wird, 
ist die Kombi aus Volant-Shirt, gestreifter Culotte und Metallic-Sandalen. Wunderbar für den Alltag und 
auch besonders gut für den nächsten Sommerurlaub. Gerade Hose und Sandalen von Tchibo sehe ich dabei 
als besonders gute Investition. Super gemütlich und gerade auch an heißen Tagen treue Begleiter und daher absolut unverzichtbar.
Der ein oder andere Look mit ihnen wird sicherlich noch folgen.
Auch meine Strandtasche von Aldi wird bestimmt noch Bestandteil diverser Sommeroutfits sein, denn Designertaschen müssen nicht immer sein.
Es muss nicht immer das Teueste vom Teuesten sein um ein gelungenes Outfit zusammenzustellen, denn es kommt nicht darauf an was du trägst, sondern wie du es trägst!

Also, was sagt ihr zu dem Outfit?
Und was macht für euch den perfekten Sommer aus?