Donnerstag, 19. Mai 2016

Dokomi 2016

                                      Für manche ist es eine komplett andere Welt...zugegeben, eine ziemlich verrückte Welt. Für andere 
                                      wiederum ist es ein Gefühl von Verbundenheit. Es ist ein Stück weit zu Hause sein. Man kann sich
                                      ausleben und wenigstens kurz einmal der Realität entschwinden. Die Rede ist von Cosplay. Falls es
                                      da draußen Menschen gibt, die jetzt haufenweise Fragezeichen über sich aufblinken haben, hier
                                      eine kurze Erklärung: Beim Cosplay stellt man möglichst originalgetreu Figuren aus Mangas,
                                      Animes, Filmen oder auch Computerspielen dar. Dabei kommen so einige Arbeitsstunden und vor 
                                      allem auch massig Kosten auf, um das perfekte Kostüm fertig zu stellen.
                                      Ich hatte damit nie viel zu tun, fand die Arbeit, die dahinter steckt und vor allem das Ergebnis am Ende
                                      aber schon immer wahnsinnig bemerkenswert. Ende der Geschichte. Letztes Jahr beim Japantag schlenderten 
                                      meine Freundin und ich dann mit großen Augen durch die kostümierte Menge und genau da sagten wir uns "Das 
                                      müssen wir nächstes Jahr auch machen". Und dann beschlossen wir die Dokomi zu besuchen und tja, was
                                      was soll ich sagen.....schon saßen wir an der Nähmaschine und mischten uns vor einigen Wochen auch 
                                      schon durch die Cosplay-Menge. 
                                      Und darüber soll mein heutiger Post gehen. Die Dokomi ist eine Anime-, Manga- und Japan-Convention, welche 
                                      ein Wochenende im Jahr in Düsseldorf stattfindet. Da standen wir zwei dann zwischen den ganzen 
                                      Sailor Moons und Elsas und Judy Hopps und diversen anderen. Ganz aufgeregt und hibbelig, weil es ja unsere 
                                      allererste Convention war. Vor allem aber auch ein klein wenig verloren und überfordert von der ganzen Reizüberflutung.
                                      Wohin geht es denn zuerst? Was sollen wir uns denn als erstes anschauen? Und überhaupt....wo geht es eigentlich
                                      lang? Und oh mein Gott, schau mal wie flauschig!!!!!!
                                      Angefangen haben wir mit der Eröffnungsfeier, wo übrigens auch Jamie-Lee einen kurzen Auftritt hatte. Ich sag euch,
                                      zuckersüß ist die! Dann ging es auch schon wieder weiter mit dem Schlange stehen, womit wir vermutlich leider 
                                      die meiste Zeit des Tages verbracht haben und wodurch wir vieles nicht mehr sehen oder machen konnten, was 
                                      wirklich schade war. Beim Sweet Spice Host Club waren wir aber, beim Maid Café war es nämlich einfach zu voll.
                                      Also mussten wir den netten Herren einen Besuch abstatten. Es ist nämlich so, dass man sich beim Sweet Spice Host Club 
                                      einen Kerl aussucht, mit dem man dann 45 Minuten lang die Zeit verbringen kann. Unterhalten, Fotos machen, Cocktails 
                                      schlürfen, essen etc.. Klingt total merkwürdig,hat sich anfangs auch so angefühlt. Ist aber wirklich eine lustige Sache und
                                      in Japan übrigens etwas ganz normales! Die übrige Zeit, die wir hatten, haben wir übrigens mit Geld ausgeben verbracht.
                                      DAS konnte man dort nämlich wirklich besonders gut! Japanische Süßigkeiten, Plüschtiere, Perücken, diversen Accessoires
                                      und Merchandise. Allgemein hat die Dokomi aber wirklich wahnsinnig viel geboten. Bällebad, eine kleine Fotoecke, 
                                      jede Menge zu Essen, diverse Workshops, Contests, Lasertag, und eine Zeichnerallee mit ganz vielen tollen Künstlern.
                                      Von Langeweile also definitiv keine Spur. Trotz langer Warterei und obwohl ich nicht alles gesehen habe, war es 
                                      wirklich ein wahnsinnig toller Tag und eine total schöne Erfahrung. Leider ging er vieeeeeeeeeeeeel zu schnell 
                                      vorbei, aber eine Sache ist absolut sicher : Nächstes Jahr sind wir wieder dabei und dieses Mal auch das ganze 
                                      Wochenende. Und eine Idee für das dazugehörige Cosplay habe ich auch! Da bin ich nämlich jetzt absolut 
                                      auf den Geschmack gekommen! Wenn er Lust dazu habt, gibt es davon also demnächst öfter mal etwas zu sehen.



                                     Und, wäre die Dokomi auch eine Veranstaltung für euch?

                            
                                       

Kommentare:

  1. ouhh, wie süß du aussiehst! tolles kostüm :)

    AntwortenLöschen
  2. Toller Bericht! Lese von sowas immer gerne.

    Ich würde auch mal hin gehen, bin offen für alles :D
    Alles Liebe, Maya von Melyanisme

    AntwortenLöschen