Mittwoch, 4. Juni 2014

Ich habe Angst

Ich habe Angst.
Ich habe Angst vor Spinnen.
Ich habe Angst vor jeglichen Krabbelviechern.
Ich Angst vor dem Zahnarzt.
Ich habe Angst vor Höhe.
Ich habe Angst vor dem Fallen.
Ich habe Angst vor Dunkelheit.
Ich habe Angst allein gelassen zu werden.
Ich habe Angst etwas zu verpassen.
Ich habe Angst andere zu enttäuschen.
Ich habe Angst mich zu enttäuschen.
Ich habe Angst nicht genug zu geben.
Ich habe Angst nicht gut genug zu sein.
Ich habe Angst vor wichtigen Entscheidungen.
Ich habe Angst schlimme Fehler zu machen.
Ich habe Angst vor der Wahrheit. Manchmal.
Ich habe Angst vor der der Zukunft...Manchmal.
Ich habe Angst. 

Generell habe ich in meinem Leben einfach viel zu viel Angst.
Ich traue mir zu wenig zu und weiß das selber ziemlich genau.
Schon immer hat sich die Angst hinter meinem Rücken versteckt. Dabei wollte ich doch eigentlich immer nur eines...
eines dieser Mädchen sein. Eines dieser Mädchen, die sich alles trauen. In denen so viel Mut steckt und die generell einfach um einiges unbeschwerter durchs Leben gehen. Scheinbar sorgenfrei. Diese Mädchen habe ich schon immer bewundert.
Einfach weil ich nie so war. Und heute noch nicht bin. Ich stehe mir meistens selbst im Weg. Meine Angst und ich. 
"Du musst deine Angst einfach überwinden." Das ist immer sehr viel leichter gesagt als eben getan. 
Gerade eben diese Überwindung fällt mir oftmals einfach so immens schwer. Auch wenn es sich nur um Kleinigkeiten handelt. Manche mögen da vielleicht drüber lachen, weil sie keinen Grund sehen, Angst zu haben. 
Für sie sind es Selbstverständlichkeiten. Sie wissen damit umzugehen. Anders als....naja....eben ich.
 Ich bin wie immer so ein Spezialfall und mag es doch gar nicht sein.
"Tu es doch einfach!-LOS!", denke ich mir ja selbst . Oftmals bleibt es dann aber nur ein Gedanke. Und während ich mit akutem Herzklopfen und leichten Schweißausbrüchen da sitze, hasse ich mich kurz selbst.
 Hasse mich wegen meiner Feigheit. Wegen meiner Angst. 
"Kann doch nicht so schwer sein, du Memme....", flüstere ich mir selbst zu. Hände zu Fäusten geballt und die Tränen, die fließen wollen, bestmöglich verdrängt. Am Ende stehe ich dann auch auf. Dann wenn ich es schaffe meine Angst zu überwinden.
Passiert manchmal auch.
"Warum hattest du eigentlich überhaupt Angst?" Diese Frage stelle ich mir dann gleichauf. Diese Frage stellt sich wohl jeder einmal. Oder auch gern hundertmal .Denn am Ende war es doch dann wirklich gar nicht mal so schlimm, wie vermutet. 
Dieses Gefühl, welches man verspürt sobald man seine Angst überwunden und etwas geschafft hat, gehört zu einem der Schönsten. Eines der schönsten Glücksgefühle. Solche Momente versuche ich immer ganz besonders zu genießen. Ich versuche das Gefühl bestmöglich einzufangen. So gut es eben geht.
"Wer weiß, wie lang dies anhält. Ich bin trotzdem noch bei dir.", höre ich eine flüsternde Stimme hinter meinem Rücken sagen. 
Dann denke ich wieder. "Kein Wunder, dass diese mutigen Mädchen so unbeschwert und auch so glücklich sind. Die spüren ja immer diese Gefühle voller Glück, bei dem was die sich so alles trauen. Oder?"
Ganz egal, ich möchte auch eines dieser Mädchen sein. Irgendwann werde ich es vielleicht auch noch. Dann wenn ich sie vollkommen überwunden habe. Meine Ängste.

Und? Wie ist es bei euch?Wovor habt ihr Angst?






Kommentare:

  1. Was für ein grandioser Post - kann das so gut nach empfinden. Und finde es super, dass du so ehrlich schreibst.
    Dein Zitat ist aber genau das, was es ausmacht: bereit sein, Fehler zu machen. Nimm dir etwas kleines vor. Etwas, was dich nicht bis ins Unendliche grübeln und zweifeln lässt und geh es an. Viele kleine Schritte ergeben irgendwann auch einen großen. Wünsch dir ganz viel Mut dabei :)

    Groetjes,
    Vreeni

    PS: Der "look of the month" geht in die nächste Runde: Zeig deinen liebsten Festival-Look.
    Alle Info´s zur Teilnahme findest du hier: look of the month

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöner Beitrag und ich kann es absolut nachvollziehen! Leider habe ich auch vor allzu vielen Dingen Angst, meistens so kleiner alltäglicher Kram, der oftmals schwieriger zu überwinden ist als die großen Entscheidungen.

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön :3 Frau hat ja immer etwas an sich auszusetzen :D

    Toller Post! Kenne Ängste leider nur zu gut. Habe auch vor viel zu vielen Dingen Angst und lasse mir viele tolle Gelegenheiten nur wegen meiner Angst entgehen. Habe zum Beispiel auch Angst im dunkeln (also wenn man überhaupt nichts mehr sieht) und Angst andere Leute zu fotografieren, obwohl ich das endlich mal machen will aber die Angst keine guten Fotos hinzubekommen und die Leute zu enttäuschen ist einfach größer :( Andererseits kenne ich das Gefühl wenn man doch mal seine Angst überwunden hat und man merkt dass es gar nicht so schlimm war wie vorher befürchtet :D

    AntwortenLöschen
  4. ich hab auch oft angst... angst zu haben ist echt ne fiese erfindung :/ bzw sorgen mache ich mir wirklich oft... um meine liebsten! das ist manchmal anstrengend! und angst vor krabbeltieren hab ich auch... naja also... ich kann mit denen einfach nicht so... mein freund muss die immer einfangen und zum fenster rauslassen :D

    danke für deinen kommentar :) hihi! pizzzaaaaaaaaaaaliebeeeeeeee!!!! ♥
    für mich gehts zu einem kleinen metal "underground" festival hier in der nähe! da fahren wir eigtl jedes jahr hin... so zum auftakt :)
    dankeschön, genieß du auch die sonne, soll ja voll heiß werden huiuiui und viel spaß am WE!

    liebsten gruß,
    die maaaaaze

    AntwortenLöschen