Dienstag, 24. Januar 2017

Schön genug



'Aber alles soll und alles muss
aber alles geht und jeder will
perfekt sein

Sind wir denn nie schön genug?
So wie wir sind, sind wir doch viel zu schnell zu müde oder blind'

...
[Lina Maly]




                                   In meinem letzten Beitrag, da schrieb ich euch, dass nicht immer alles perfekt sein muss um schön zu sein.
                                   Aber woran liegt es denn eigentlich, dass es so viele Menschen auf der Welt gibt, die nach diesem 
                                   vermeintlichen "perfekt sein" bestrebt sind?
                                   Perfekt, dass bedeutet vollkommen....ideal.
                                   Das ist es was die Menschen wirklich wollen? Absolute Vollkommenheit?  
                                   Aber sind es denn nicht eigentlich die Makel, die jeden von uns ausmachen und uns zu diesem ganz 
                                   besonderen "Ich" machen? Ist das nicht so?
                                   Und trotzdem. Trotzdem gibt es Menschen, die sich die Nase richten, sich die Lippen aufspritzen, 
                                   sich ihre Brüste mit Silikon vollstopfen, sich auf Size 0 runterhungern und sich mit Make-Up 
                                   voll kleistern. Trotzdem gibt es Menschen, die nicht mit einem Lächeln in den Spiegel blicken können.
                                   Mit einem ehrlichen Lächeln. Plötzlich darf man der Welt nicht mehr das wahre Gesicht zeigen, weil es
                                   ja möglicherweise nicht zum heutigen Schönheitsideal passt, welches uns Stars und Sternchen so
                                   präsentieren. Diese werden für ihr "perfektes" Aussehen geliebt und angehimmelt und vor allem eins: beneidet.
                                   Kann doch alles nur richtig sein, ebenfalls so aussehen zu wollen, um auch so geliebt und angehimmelt
                                   zu werden. Schließlich rückt das eigene "Ich" in Vergessenheit, denn dieses "Ich" ist ja nicht annähernd 
                                   "perfekt" genug. So kommt es das vor allem junge Frauen, denen es an Selbstbewusstsein fehlt, von dieser 
                                   Scheinwelt geblendet werden und nach diesem ganz bestimmten Idealbild streben.
                                   "Ich brauche eine gnadenlos schlanke Figur, reine makellose Haut und selbstverständlich die neusten
                                   Trends im Schrank."
                                   Was in der Realität allerdings übrig bleibt, ist dein Spiegelbild und du.   
                                   "Auf der Hüfte ist doch viel zu viel dran. Meine Beine könnten auch weniger Dellen haben. Meine Augen 
                                   stehen doch viel zu weit auseinander und meine Nase sieht doch auch vollig unpassend in meinem Gesicht aus. 
                                   Und was ist das denn da auf dem Kopf? Soll das eine Frisur sein?"
                                   Dann spürst du es. Die Unzufriedenheit, die sich in dir breit macht, Stück für Stück. Vor dir steht kein 
                                   vollkommener Mensch, keine absolute Schönheit. 
                                   "Wer möchte sich denn sowas gerne anschauen?"
                                   Dann hörst du dich nur noch selber "hässlich" sagen, weil du dich so siehst. Sämtliche Vergleiche mit Menschen,
                                   die vermeintlich schöner sind, werden aufgestellt. Zur Unzufriedenheit gesellt sich dann schließlich
                                   noch die Verzweiflung dazu. 
                                   Warum ist es denn tatsächlich so schwer sich selbst zu akzeptieren? Wieso gibt es nur so wenige, die 
                                   auch mit Fehlern und Makeln zufrieden mit sich selbst sind?
                                   Ich bin ehrlich, ich selbst war früher auch nicht 100% zufrieden mit mir und auch heute gibt es Tage, wo ich mit
                                   meinem Spiegelbild nicht einverstanden bin. Ich kann selber Dinge aufzählen, die mir selbst nicht so sehr
                                   gefallen. Vor allem früher war mir das Wort "Selbstakzeptanz" ein absolutes Fremdwort. Sich selbst akzeptieren?
                                   Nein, wirklich nicht. Die Wahrheit ist, ich konnte mich von allen selbst am wenigsten leiden. Ich habe mich 
                                   selbst immer eher als das hässliche Entlein gefühlt. Die Person, an die man vorbei sieht und nicht ansieht. 
                                   "Sieh es ein, du bist eben einfach nicht schön genug."
                                       Keine Ahnung, was dann plötzlich passiert ist. Ich weiß nicht, wann plötzlich die Einsicht und Erkenntnis
                                   kam. Ich fing an mich selbst zu akzeptieren, so wie ich nun einmal bin. So wie ich wirklich bin, ohne mich
                                   zu verbiegen, zu verstellen und zu verkleiden. Denn so fühlte ich mich nicht wohl. Und wie kann man denn mit 
                                   dem Gefühl des unwohl sein leben? Ich ließ all die Vergleiche sein. Wie soll jemand anderes denn einen lieben,
                                   wenn man sich selbst nicht liebt und sich bloß verstellt? Man kann nicht allen gefallen. Muss das denn auch sein?
                                   Genügt es denn nicht, wenn man diesen einen Menschen gefällt? Die Menschen, in deren Augen man tatsächlich
                                   "perfekt" ist. Irgendwie liegt dieses "perfekt sein" eben doch nur im Auge des Betrachters. Das sollte doch reichen.
                                   Vielleicht war dies damals auch der springende Punkt. Vielleicht gab es eben einfach nur die richtigen Menschen, 
                                   die mir gezeigt haben, dass ich gut so bin, wie ich bin. Jeder einzelne von uns ist auf seine eigene Art und Weise
                                   schön. Und es ist egal, ob du etwas mehr auf den Rippen hast. Es ist egal, wenn deine Brüste nur klein geraten sind.
                                   Es ist auch egal, wenn Sommersprossen munter auf deinem Gesicht sprießen und deine Nase ein klein wenig
                                   zu groß geraten ist. All das macht dich aus. Es macht dich zu dem Menschen, der du bist. Es macht dich zu etwas
                                   ganz besonderem. Ganz egal, was andere auch sagen mögen, du bist schön. Du kannst es nicht immer allen recht 
                                   machen. Es ist wichtig, dass du es dir selbst recht machst. 
                                   Aber du bist schön und das solltest du wissen.
                                   Man muss wirklich nicht "perfekt" sein, um schön zu sein. 
                                   Man muss einfach nur man selbst sein.
                                   ...





                                       Ein Beitrag, den ich mir schon lange vorgenommen habe, weil ich dieses Thema wichtig finde und diese
                                       Worte eindeutig einmal gesagt werden mussten. Diese Woche steht bei mir wohl ganz unter dem 
                                       Motto "Natürlichkeit". Diese Woche geht es um das man selbst sein, denn auch in der Bloggerwelt muss
                                       nunmal nicht immer alles vermeintlich perfekt sein. Auch hier ist oftmals mehr Schein als sein. 
                                       Es geht aber auch ohne übertriebenes Styling, aufwendigem Make-Up und Photoshop. Völlig ungestellt.
                                       Ja, heute geht es um Natürlichkeit. Die darf man nämlich ruhig auch mal zeigen.

                        

Kommentare:

  1. Wow ein super toller Beitrag! So ein klasse Text und wundervolle Bilder!
    Du hast es auf den Punkt gebracht!

    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
  2. schön gesagt! und so wahr!
    ich wünschte auch, es gäbe mehr menschen, die sich so akzeptieren, wie sie sind ♥
    liebste grüße,
    maze

    AntwortenLöschen